Der Wickelrucksack der Stadt Wien

Bei einem Treffen erfuhr ich, dass es in Wien so etwas gegen Vorlage des Mutter-Kind-Passes gibt. Woher soll man das als Auswanderer auch wissen?

Ich googelte und fand schnell welches Familienzentrum für mich zuständig ist.

MA11 in meinem Nachbarbezirk:

Dort angekommen bekam ich meinen Rucksack: ein Riesending und noch zwei Infozettel welche Services sie anbieten:

Eltern/Kind Treffs

Elternberatung

Ärztesprechstunde

viel für Alleinerziehende und Paare, die in Scheidung leben etc.

Aber zum Rucksack:

Es handelt sich um einen großen bequemen Rucksack der Firma Schneiders mit mehreren Innenfächern, ein Rückenfach und vorne ein ausgekleidetes Isolierfach. Dazu gehört noch ein wasserundurchlässiger Hipsterbag. Und was ist drin im Rucksack?

Für den Zwerg:

Creme- und Babyölproben, Zahnbürste mit Zahnpasta, Windeln Größe 3, Flasche und Schnuller von MAM, Babydecke, Wickelunterlage, Jausenbox, Stofftier, Erinnerungsbuch.

Gutscheine:

Sehr viele Rabattgutscheine (Babykleidung, IKEA, Möbelhäuser, Konsumgüter, Kurse, Gewinnspiele etc.), hervorheben möchte ich den Windelgutschein für Stoffwindeln im Wert von 100€ (einzulösen bei einem 250€ Paket).

Infomaterial:

Ein Ordner, den man auch gut die Unterlagen vom Kind nutzen kann mit allerlei Informationen und Telefonnummern, Ämtern etc.

Natürlich ist auch einiges an Werbung, unnützer Information und absolut unnützen und fast schon unverschämten Gutscheinen bei, aber bei Weiten nicht so viel, wie bei bei anderen Babybags oder Paketen.

Ich sortierte also aus, ordnete alles weg wo es hingehört und packte den Rucksack schonmal als Notfallkliniktasche. Man weiß ja nie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.