Kinder MÜSSEN schwimmen lernen

Herzensangelegenheit und sooo wichtig!

Die Bade- und Schwimmsaison beginnt nun bald und mir ist es wichtig, in diesem Zusammenhang etwas los zu werden. .

Ich gehe mit dem Zwerg -seit er zwölf Wochen alt ist- regelmäßig schwimmen. Was ich im Schwimmbad oft erlebe, ist erschreckend.

Da werden Kindern Schwimmhilfen angezogen, die den Kindern und Eltern fälschlicherweise eine Sicherheit vermitteln, die aber nicht gegeben ist.

Ich sehe Kinder, die mit Schwimmärmchen im Babybecken alleine gelassen werden, weil die Eltern denken, in dieser Wassertiefe kann nichts passieren. 

Ich sehe auch andere Situationen, die Eltern fälschlicherweise als ungefährlich einstufen. 

Ich sehe Eltern, die selbst rudimentäre Schwimmkenntnisse haben, aber ihren eigenen Kindern versuchen das Schwimmen beizubringen.

Bedenke immer, dass ein Ertrinken nicht wie Ertrinken aussieht. 

Ich selbst habe vor Jahren einmal ein Kind (Schwimmbecken) und einmal eine ältere Dame (Stömungskanal) rausgezogen. 

Ihr könnt euren Kindern nicht helfen, wenn ihr selbst keine guten Schwimmkenntnisse habt. 

Meldet eure Kinder bitte in richtigen Schwimmkursen an – 

Sie müssen lernen, mit dem Kopf unter Wasser zu schwimmen.

Sie müssen lernen, sich auf dem Rücken im Wasser entspannen zu können.

Sie müssen vor allen Dingen Selbstbewusstsein entwickeln.

Sie müssen weiter schwimmen können als 25 Meter…

Und und und..

Wichtig ist, dass eure Kinder so gut schwimmen können, dass sie im Wasser -egal was passiert- nicht in Panik geraten. Denn nur so könnt ihr sie wirklich schützen.

Also passt bitte immer auf eure Kinder auf und gebt sie in professionelle Hände, damit sie dort schwimmen lernen.

Bier-Rippchen – Konsistenz von Pulled Pork

Rezept für 4 Personen

  • 1,5 kg Schälrippchen
  • 1 Liter Schwarzbier
  • 0,5 Liter Malzbier
  • 2 Karotten
  • 1 Kartoffel
  • 2 Pastinaken (nach Belieben)
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 Lorbeerblätter
  • Etwas Piment
  • Paprikagewürz nach Geschmack
  • Pfeffer nach Geschmack
  • Salz nach Geschmack

Für die Glasur

Sojasoße und Honig im Verhältnis 3:1

 

Zubereitung

  1. Rippchen mit der Fleischseite nach innen in den Topf legen.
  2. Gemüse und Gewürze (nach Belieben schälen und zerkleinern) dazugeben.
  3. Mit dem Bier und Malzbier auffüllen, bis alles bedeckt ist. Sollten die 1,5 Liter nicht genügen, weiter im Verhältnis 2:1 (Bier:Malzbier) auffüllen, bis alles bedeckt ist.
  4. 2 Stunden mit geschlossenem Deckel köcheln lassen.
  5. 10 Minuten vor Ablauf der Zeit den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Glasur aus Sojasoße und Honig zubereiten (einfach verrühren, bis eine homogene Flüssigkeit entsteht).
  6. Rippchen entnehmen und in eine Auflaufform legen.
  7. Rippchen mit der Glasur bestreichen und 10 Minuten backen.
  8. Rippchen wenden, erneut mit Glasur bestreichen und wieder 10 Minuten backen.

 

 

 

 

Covrigii – rumänische Brezeln

Das Rezept genügt für 16 Covrigii

Teig:

  • 210 ml warmes Wasser
  • 60 gr. Butter
  • 2 Teelöffel Salz
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 450 gr. Mehl
  • 7 gr. Trockenhefe

Kochwasser:

  • 1 Liter kochendes Wasser
  • 2 Esslöffel Backpulver oder Natron

Glasur

  • 1 Eigelb
  • 1 Esslöffel Öl
  • Nach Wunsch: Sesam, Salz, Mohn, Körner etc.

 

Zubereitung:

  1. Teigzubereitung
  • Butter schmelzen und mit dem warmen Wasser mischen
  • Salz, Zucker, Mehl und Hefe mischen
  • Warme Buttermischung zum Mehlgemisch geben und zu einem glatten Teig verarbeiten
  • Eine Stunde gehen lassen
  1. Covrigii formen
  • Teig in 16 Teile teilen, die Covrigii fromen und erneut 10-15 Minuten gehen lassen
  • Derweil den Backofen auf 230 Grad vorheizen
  1. Kochwasser
  • Wasser zum kochen bringen und Backpulver/Natron zufügen
  • Jedes Covrigii 30 Sekunden kochen und dann auf ein Backblech legen
  1. Backen
  • Eigelb mit Öl mischen und jedes Covrigii damit bestreichen
  • Nach Belieben Körner draufstreuen oder Natur lassen
  • Covrigii 25-30 Minuten backen

Nussecken – nacht Art der Wahlwienerin

Meine Nussecken

Immer beliebt und immer lecker, es entstehen ca. 125 Nussecken von jeweils 10-12 Gramm. Ich mag Nussecken lieber klitzeklein und ohne Schokoladenüberzug. Ganz einfach weil sie extrem mächtig sind und viele Kalorien haben. Also lieber 3 Kleine als 1/4 einer großen Nußecke.

Teig

  • 125g Butter
  • 60g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Priese Salz
  • 250g Mehl

Belag

  • 150g Butter
  • 250g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 100g saure Sahne
  • 2 Eßlöffel Rum
  • 100g Marzipan
  • 400g gemahlene Haselnüsse

Zubereitung:

  1. Für den Teig Butter und Zucker schaumig rühren – Ei und Salz zugeben – Dann nach und nach das Mehl (gesiebt) unterheben. Teig zu einem Kloß formen und in den Kühlschrank zum Ruhen stellen.
  2. Der Teig sollte ca. 30 Minuten ruhen. In dieser Zeit kann man sich alle Zutaten für den Füllung zurechtlegen, da es, sobald die Füllung angefangen ist, doch sehr schnell gehen muss.
  3. Man kann die Füllung insoweit vorbereiten, dass man die gemahlenen Haselnüsse in eine große Schüssel tut und den Marzipan sowie den Rum darin einknetet, sodass der Marzipan komplett verteilt ist und keine Marzipanklümpchen mehr sichtbar sind. Dies dauert etwas.
  4. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  5. Nachdem der Teig geruht hat, ihn auf einem Backblech (normale Größe) ausrollen. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen, da es sehr dünn ausgerollt wird.
  6. Ist dies alles vorbereitet, kann man die Füllung fertigmachen und zunächst in einem Topf auf dem Herd die Butter mit den Zucker zum schmelzen bringen. Dann den Vanillezucker und die saure Sahne dazugeben und das ganze aufkochen lassen.
  7. Die noch heiße Zuckermasse unter die Haselnussmasse geben und vermischen.
  8. Diese Mischung dann sofort auf dem ausgerollten Teig verteilen, sodass die Nussmasse überall gleichhoch ist. Am besten geht dies mit Einmalhandschuhen.
  9. Das Blech für 15-20 Minuten in den Ofen.
  10. Danach die Masse 5 Minuten ruhen lassen und sofort in kleine Nussecken zerteilen. Sind sie zu heißt/zu kalt, brechen sie beim Zerteilen auseinander.