Geplanter Kaiserschnitt in Klosterneuburg – die Geburtsplanung

Der Termin zur Geburtsplanung (geplante resectio) im Landesklinikum Klosterneuburg:

Zwischen der 25. und 30. SSW meldet man sich im Landesklinikum. Wichtig ist, dass alle Mutter-Kind-Pass -Untersuchungen bis dahin vorliegen müssen und die Ergebnisse des Zuckerbelastungstests und des HIV-Tests sowie der Blutgruppennachweis (in Ösiland ein spezielles Kärtchen, das man überall hin mitnimmt) vorliegen.

Dort redet man allgemein – wird schon gefragt, ob KS oder natürliche Geburt, bekommt die Zimmer gezeigt und einen Termin für das Geburtsplanungsgespräch um die 38. Woche rum.

Mein Termin war 36+6, also Anfang 38. SSW

Die Klinik war fast leergefegt und kaum jemand war da, daher war es auch extrem ruhig.

Hoch in den ersten Stock zum Infoschalter.

Station 1:

Direkt zur Hebamme zum CTG schreiben. In Deutschland gibt es ab der 25. SSW regelmäßig CTG-so alle 4 Wochen. Hier war es das erste CTG der Schwangerschaft. Während des CTG Blutabnahme, die ich gar nicht gespürt habe und den Fragebogen beantworten. Dann noch Blutdruck messen und direkt weiter.

Station 2:

Ultraschall, Lage kontrollieren, Kind schauen, messen und wiegen (geschätzt 51,5 cm und 2.800g).

Durchblutung der Nabelschnur, Fruchtwasser und Plazenta checken und Aufklärung über die Geburt/Kaiserschnitt.

Die Ärztin war so toll. Ich sagte ihr, dass ich eine schlimme erste Geburt hatte mit missglückter Einleitung, Wehentropf mit heftigen Wehen über 19 Stunden aber komplett ohne Muttermundakrivität und schließlich sec. Sectio. Deshalb könne ich mir eine natürliche Geburt nicht mehr vorstellen.

Sie sagte, dass sie das so viele Stunden gar nicht zugelassen hätte. Wenn ne Einleitung nicht die Geburt in Schwung bringe, dann müsse man sofort reagieren, sonst hätte die Frau nur Schmerzen ohne Sinn und Zweck und wenn man zu lange wartet, dann endet es oft im Notkaiserschnitt. Das erste mal hab ich mich verstanden gefühlt.

Dann sagte sie weiter: „Jemandem, der sowas erlebt hat, wurde ich niemals in eine natürliche Geburt drängen, außer sie wollen das unbedingt. Wir machen einen Kaiserschnitt – nur diesmal entspannt und ohne Stress und mit Bondingband.“

Wir redeten weiter und ich sagte ihr, dass ich meinen Großen (2 Jahre) noch stille. Sie meinte: „Ich habe meine bis 3 gestillt, lassen Sie sich nicht einreden, dass es falsch wäre. Es ist das natürlichste überhaupt. Gut, um die Milch wird es jetzt einen Kampf geben, aber das meistern Sie auch. Immer auf den Bauch hören.“

Ich hatte noch nie so eine Ärztin erlebt. Nicht nur offen für meinen Kaiserschnittwunsch. Sie hat mich nochmal bestärkt. Zudem ist sie selbst Normalzeitstillmama  sagt, dass wir einfach auf unser Gefühl hören sollen. Diese Mischung aus Muttergefühl, „die Natur richtet es“ aber auch der Natur nachhelfen mit den medizinischen Möglichkeiten, die wir heute haben fand ich grandios.

Der Kaiserschnitttermin wurde festgelegt und der genaue Ablauf erläutert. Dann ging es mit winzigem Umweg zur Anästhesie.

Station 3:

Die Anmeldung in der Klinik erfolgte.

Station 4:

Die Aufklärung erfolgte durch den Chef-Anästhesisten und war, wie der ganze Vormittag in der Klinik, sehr nett und entspannend.

Ich freue mich, diese Klinik gefunden zu haben.

Der Wickelrucksack der Stadt Wien

Bei einem Treffen erfuhr ich, dass es in Wien so etwas gegen Vorlage des Mutter-Kind-Passes gibt. Woher soll man das als Auswanderer auch wissen?

Ich googelte und fand schnell welches Familienzentrum für mich zuständig ist.

MA11 in meinem Nachbarbezirk:

Dort angekommen bekam ich meinen Rucksack: ein Riesending und noch zwei Infozettel welche Services sie anbieten:

Eltern/Kind Treffs

Elternberatung

Ärztesprechstunde

viel für Alleinerziehende und Paare, die in Scheidung leben etc.

Aber zum Rucksack:

Es handelt sich um einen großen bequemen Rucksack der Firma Schneiders mit mehreren Innenfächern, ein Rückenfach und vorne ein ausgekleidetes Isolierfach. Dazu gehört noch ein wasserundurchlässiger Hipsterbag. Und was ist drin im Rucksack?

Für den Zwerg:

Creme- und Babyölproben, Zahnbürste mit Zahnpasta, Windeln Größe 3, Flasche und Schnuller von MAM, Babydecke, Wickelunterlage, Jausenbox, Stofftier, Erinnerungsbuch.

Gutscheine:

Sehr viele Rabattgutscheine (Babykleidung, IKEA, Möbelhäuser, Konsumgüter, Kurse, Gewinnspiele etc.), hervorheben möchte ich den Windelgutschein für Stoffwindeln im Wert von 100€ (einzulösen bei einem 250€ Paket).

Infomaterial:

Ein Ordner, den man auch gut die Unterlagen vom Kind nutzen kann mit allerlei Informationen und Telefonnummern, Ämtern etc.

Natürlich ist auch einiges an Werbung, unnützer Information und absolut unnützen und fast schon unverschämten Gutscheinen bei, aber bei Weiten nicht so viel, wie bei bei anderen Babybags oder Paketen.

Ich sortierte also aus, ordnete alles weg wo es hingehört und packte den Rucksack schonmal als Notfallkliniktasche. Man weiß ja nie.

Tipp Baby Geburtskissen mit Echtmaßen

Reinfall auf Insta aber mit gutem Ende. – Das verspätete Weihnachtsgeschenk für meine Eltern.

Im Sommer 2008 bestellte ich Geburtskissen über Instagram bei einer Verkäuferin, die offenbar viele kostenlosen Proben versendet hatte und so viel Werbung erhielt. Nach Mahnungen, da die Lieferzeit überschritten wurde, kamen sie endlich an, schief, mit Ausbesserungsstellen und falschen Maßen. 

 

Ich reklamierte und wurde ignoriert…
Tipp Baby Geburtskissen mit Echtmaßen weiterlesen

STILLEN – Langzeit / Normalzeit / Kurzzeit

Ich stille nun seit fast zwei Jahren und setze mich nun mit dem Tandemstillen auseinander. (Anfang Mai kommt mein kleiner Stier)

Stillen ist Liebe
Stillen ist die schönste Verbindung

Für mein – wie es viele nennen- Langzeitstillen bekomme ich sehr viel Lob und alle finden es klasse, dass ich mich so aufopfere… Hm aufopfern würde ich es nicht nennen – ich mache es gerne, weil es mir und dem Zwerg gut tut. Weil es meiner Ansicht nach mit Abstand die beste Nahrung für den Zwerg ist.

Als ich anfing zu Stillen, wurde ich damit konfrontiert, dass viele gegen das Stillen über 6 Monate hinaus wären. Inzwischen kommt es mir eher so vor, dass das Stillen wieder hip und modern wird und eher die Flaschenmamis schief angeschaut werden.

Oft wird gesagt, Flaschenmamas seien faul – Quatsch das Kind hat Hunger, ob Muttermilch oder Flasche, Ok der Papa kann nicht stillen – das ist halt Naturgegeben. 

Aber – wenn ich mir überlege, wieviel Zeit ich immer gespart habe:

Keine (Kunst)milch warmmachen, keine Flasche säubern, kein Milchpulver kaufen. Seit Michi 4 Monate ist, kann er im liegen stillen: Also – Kind hat Hunger, T-Shirt hoch, zum Kind drehen und wir stillen – im Liegen, im warmen Bett, ohne Aufstehen und wenn er fertig ist, schlafen wir weiter😂 

Also da finde ich mein Stillen eher bequem, als die Flaschenmamaprozedur.

Jede Mama gibt ihrem Kind das, was sie geben möchte und geben kann.

Lasst uns keine Brust vs. Flaschen – Clans bilden – wir sind alle Mamas❤️